Pedidos

Vertragswerkstatt daihatsu hamburg

Die Schulung bietet eine Schulung zum FIDIC-Unterauftrag, Ausgabe 2011. Die Ausbildung richtet sich an Hauptauftragnehmer und Subunternehmer sowie an Consulting Engineers und Rechtsanwälte, die an großen Subverträgen beteiligt sind. Der FIDIC-Unterauftrag ermöglicht es dem Hauptauftragnehmer, Teile der Arbeiten im Rahmen des Hauptvertrags auf Back-to-Back-Basis an einen Subunternehmer zu vergeben. Der Back-to-Back-Ansatz gewährleistet eine reibungslose und konsistente Art der Vergabe von Unteraufträgen und spiegelt die kommerziellen Realitäten der Zuliefertätigkeit in der heutigen Zeit wider. Die vertraglichen Beziehungen zwischen der UIA und jedem Teilnehmer (Delegierter oder Begleitperson) in Bezug auf das Seminar unterliegen dem französischen Recht und der französischen Gerichtsbarkeit, unter Ausschluss jedes anderen Gesetzes. Paris ist die Stadt der Gerichtsbarkeit. Der Schulungskurs dient der praktischen Orientierung derjenigen, die an der Verwaltung oder Verwaltung von Projekten beteiligt sind, bei denen die Verwendung von FIDIC-Verträgen erforderlich ist. Am 23./24. September 2011 hielten D. Robertson und N. Ferreira-Jardim anlässlich des 32. International Trade Law Symposiums in Canberra, Australien, einen Vortrag über die Harmonisierung des internationalen Vertragsrechts und konzentrierten sich dabei auf die UNIDROIT-Prinzipien.

Am 11. Juli 2017 haben Unidroit und die Kammer für nationale und internationale Schiedsgerichtsbarkeit Mailands (CAM) eine Konferenz über die neue Ausgabe 2016 der Unidroit-Prinzipien mitfinanziert, die sich insbesondere auf deren tatsächliche Verwendung bei der Ausarbeitung internationaler Verträge und der Beilegung internationaler Streitigkeiten konzentriert. Zu den Rednern gehörten Professor Alberto Mazzoni (Präsident von Unidroit) und José Angelo Estrella Faria (Generalsekretär von Unidroit); Zwanzig Jahre UNIDROIT-Prinzipien: Vom 9. bis 10. Mai 2014 fand in Rom eine Konferenz zum zwanzigjährigen Bestehen der UNIDROIT-Prinzipien für internationale Handelsverträge statt. Die Referenten befassten sich mit der Rolle der UNIDROIT-Prinzipien in der internationalen Vertragspraxis (K.P. Berger, F. Bortolotti, H. van Houtte); Die UNIDROIT-Prinzipien und internationalen Investitionsverträge (P. Bernardini, G. Cordero-Moss, J.

Kleinheisterkamp, A. Reinisch); Anwendung der UNIDROIT-Prinzipien in der internationalen Handelsschiedsgerichtsbarkeit (J. Bosco Lee, Y. Desains, H. Grigera Naon, H. Kronke, F. Mazza) und der UNIDROIT-Prinzipien als Mittel zur Auslegung des innerstaatlichen Rechts (M. Bridge, M. Malaguti, R.

Michaels, C. Ramberg). Die Acts der Konferenz werden im Rahmen der Überprüfung des einheitlichen Rechts veröffentlicht.>>> Konferenzprogramm Am 14. September 2018 wurde UNIDROIT zur Teilnahme an einer internationalen Konferenz mit dem Titel "Chinas Belt and Road Initiative - Chancen und Herausforderungen für internationale Streitbeilegung und Auftragsvergabe" (Hamburg, 13.-15. September) eingeladen. Die Konferenz war eine feierliche Veranstaltung, die anlässlich des 10-jährigen Bestehens des CEAC (Chinese European Arbitration Centre) von seinem Geschäftsführer Professor Eckart Brödermann organisiert wurde. Professor Anna Veneziano, stellvertretende Generalsekretärin, nahm als Co-Moderatorin an zwei Podiumsdiskussionen teil, von der eine mit dem Titel "Common Law and Civil Law Perspective of the UNIDROIT Principles" und eine weitere über die "Interaktion zwischen dem CISG und den UNIDROIT-Prinzipien – ein heißes Thema für China-Verträge"; Am 7. Juni 2018 hat Prof.

Los comentarios están cerrados.